Vacation
École Égoiste

Geschafft!!! Heute hab ich das Buch „Die Schule der Egoisten“ von Eric-Emmanuel Schmitt zu Ende gelesen und muss wirklich sagen, dass es unglaublich humorig und geistreich geschrieben ist.

Kurze Zusammenfassung:
In der Pariser Bibliothèque Nationale entdeckt ein Philosophiestudent einen vergessenen Exzentriker, der im 18. Jahrhundert die Salons eroberte. Womit? Mit philosophischer Unverschämtheit und der Behauptung: „Alles, was ich sehe, höre und anfasse, existiert nur in meiner Vorstellung.“ Wer war dieser Languenhaert? Ein selbstverliebter Narr oder ein großer Philosoph? Was als virtuose Recherche beginnt, endet als turbulente Zeitreise. Geistreich und mit Humor zeigt E.-E. Schmitt wohin der Egoismus führt: in die Abgründe des Selbst.

Quelle: http://www.fischerverlage.de/SchulederEgoisten

Als ich das Buch geschenkt bekommen habe, war ich nicht gerade Feuer und Flamme. Doch es lohn sich wirklich das Buch mal gelesen zu haben. Eric-Emmanuel Schmitt hat unter anderem „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ verfasst. Ich selbst habe nie das Buch oder den gleichnamigen Film gesehen, aber beide Werke sollen sehr gut sein.
5.10.06 19:56
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Fantamirchen / Website (7.10.06 14:02)
*lach* Schön wäre diese Vorstellung ja. Naja... bis auf den Teil mit den Kindern... XD
Obwohl es mir sehr gut getan hat mal wieder herrlich zu lachen.
Also: Danke!!!

Sag mal... die Bilder aus dem dein Blog zusammengestellt ist. Sind das Fotos oder hast du sie aus dem Netz?
Weil die junge Frau ja immer dieselbe zu sein scheint.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de